Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Countdown - Hat die Erde eine Zukunft?


Statistiken
  • 4680 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Countdown - Hat die Erde eine Zukunft? Zu Beginn des 19. Jahrhunderts überschritt die Weltbevölkerung die Grenze von einer Milliarden Menschen. Damit dauerte es fast 200.000 Jahre bis wir diese erste Milliarden erreicht hatten und in nur 200 weiteren Jahren kamen noch einmal sechs Milliarden Menschen hinzu. Die Ursachen hierfür sind im 20. Jahrhundert zu finden, in welchem die Weltbevölkerung bis zum Jahr 1927 auf zwei Milliarden anstieg und sich bis zum Jahr 1974 noch einmal verdoppelte. Heute ist die Menschheit auf mehr als sieben Milliarden Individuen angewachsen und nach vorläufigen Schätzungen werden wir unseren Planeten in weniger als 40 Jahren mit über zwei Milliarden weiteren Menschen teilen müssen. Der ökologische Kollaps der Erde scheint unmittelbar bevorzustehen – oder gibt es einen Ausweg aus der von uns selbst verschuldeten Misere? Mit dem kürzlich erschienen Buch „Countdown – Hat die Erde eine Zukunft?“ im Piper-Verlag liefert der Bestsellerautor Alan Weisman eine umfangreiche Reportage über die ökologischen Konsequenzen der Bevölkerungsexplosion und mahnt, dass wir Menschen unsere Ausbreitung besser selbst würdevoll regulieren sollten, bevor die Natur diesen Schritt für uns unternimmt. Denn die Erde platzt unlängst aus allen Nähten: Mehr als sieben Milliarden Menschen bevölkern gegenwärtig den Planeten und mit jedem Jahr kommen etwa 80 Millionen weitere hinzu. Die Erde kann uns nicht mehr lange (er)tragen, denn immer mehr Menschen verbrauchen Unmengen an Wasser, Nahrung und Energie, verbrauchen Ressourcen, produzieren immer mehr Müll und stoßen mehr CO2 aus, als der Planet verkraften kann. Seit vielen Jahrzehnten betreiben wir Menschen einen systematischen Raubbau an denen uns zur Verfügung stehenden natürlichen Ressourcen, ein Ausbeuten der Natur ohne Rücksicht auf entsprechende Folgewirkungen. Die Zunahme der Weltbevölkerung stellt unser aller Zukunft vor ernsthafte Probleme und auch unser Überleben wird dadurch ernsthaft bedroht. Der Wettlauf einzelner Nationen zur Sicherung knapper Ressourcen hat bereits begonnen und nur eine Lösung scheint in Frage zu kommen, bevor Kriege um Rohstoffe geführt werden: „Indem wir weniger werden.“ Der US-amerikanische Autor und Journalist, Alan Weisman, führt den Leser auf 528 Seiten durch mehr als 20 Länder, spricht mit Betroffenen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Religion. Er besucht Regionen mit extremen Bevölkerungswachstum wie Niger, Indien und die Philippinen, aber auch Länder wie den Iran und Thailand, in denen das Bevölkerungswachstum bereits aktiv gesteuert wird. In China nimmer er die Auswirkungen der Ein-Kind-Politik genauer unter die Lupe und analysiert in schrumpfenden Gesellschaften wie Japan oder Deutschland mögliche Alternativen – jenseits von Wirtschaftswachstum- und Konsumwahn der Gesellschaft. An vielen Beispielen, die im Buch „Countdown – Hat die Erde eine Zukunft?“ aufgeführt werden, macht der Autor Alan Weisman seinen Standpunkt deutlich: „Wir müssen die Nachwuchsraten senken, wenn wir überleben möchten!“ Denn schließlich ginge es nicht nur um uns, sondern auch um die vielen Tierarten und die Natur, die durch uns zerstört wird. Das Buch „Countdown“ ist nicht nur ein faszinierend zu lesendes und von seinen Inhalten her leicht nachvollziehbares Buch. „Countdown“ ist ein Appell, der uns zum Nachdenken bewegen soll. Ein Buch, das beschreibt, wie eine globale Bevölkerungsreduzierung aussehen kann – politisch, ökonomisch und vor allem menschlich.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts überschritt die Weltbevölkerung die Grenze von einer Milliarden Menschen. Damit dauerte es fast 200.000 Jahre bis wir diese erste Milliarden erreicht hatten und in nur 200 weiteren Jahren kamen noch einmal sechs Milliarden Menschen hinzu. Die Ursachen hierfür sind im 20. Jahrhundert zu finden, in welchem die Weltbevölkerung bis zum Jahr 1927 auf zwei Milliarden anstieg und sich bis zum Jahr 1974 noch einmal verdoppelte. Heute ist die Menschheit auf mehr als sieben Milliarden Individuen angewachsen und nach vorläufigen Schätzungen werden wir unseren Planeten in weniger als 40 Jahren mit über zwei Milliarden weiteren Menschen teilen müssen. Der ökologische Kollaps der Erde scheint unmittelbar bevorzustehen – oder gibt es einen Ausweg aus der von uns selbst verschuldeten Misere?

weitere Rezensionen von Adrian Witt


Mit dem kürzlich erschienen Buch „Countdown – Hat die Erde eine Zukunft?“ im Piper-Verlag liefert der Bestsellerautor Alan Weisman eine umfangreiche Reportage über die ökologischen Konsequenzen der Bevölkerungsexplosion und mahnt, dass wir Menschen unsere Ausbreitung besser selbst würdevoll regulieren sollten, bevor die Natur diesen Schritt für uns unternimmt. Denn die Erde platzt unlängst aus allen Nähten: Mehr als sieben Milliarden Menschen bevölkern gegenwärtig den Planeten und mit jedem Jahr kommen etwa 80 Millionen weitere hinzu. Die Erde kann uns nicht mehr lange (er)tragen, denn immer mehr Menschen verbrauchen Unmengen an Wasser, Nahrung und Energie, verbrauchen Ressourcen, produzieren immer mehr Müll und stoßen mehr CO2 aus, als der Planet verkraften kann. Seit vielen Jahrzehnten betreiben wir Menschen einen systematischen Raubbau an denen uns zur Verfügung stehenden natürlichen Ressourcen, ein Ausbeuten der Natur ohne Rücksicht auf entsprechende Folgewirkungen. Die Zunahme der Weltbevölkerung stellt unser aller Zukunft vor ernsthafte Probleme und auch unser Überleben wird dadurch ernsthaft bedroht. Der Wettlauf einzelner Nationen zur Sicherung knapper Ressourcen hat bereits begonnen und nur eine Lösung scheint in Frage zu kommen, bevor Kriege um Rohstoffe geführt werden: „Indem wir weniger werden.“

Der US-amerikanische Autor und Journalist, Alan Weisman, führt den Leser auf 528 Seiten durch mehr als 20 Länder, spricht mit Betroffenen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Religion. Er besucht Regionen mit extremen Bevölkerungswachstum wie Niger, Indien und die Philippinen, aber auch Länder wie den Iran und Thailand, in denen das Bevölkerungswachstum bereits aktiv gesteuert wird. In China nimmer er die Auswirkungen der Ein-Kind-Politik genauer unter die Lupe und analysiert in schrumpfenden Gesellschaften wie Japan oder Deutschland mögliche Alternativen – jenseits von Wirtschaftswachstum- und Konsumwahn der Gesellschaft. An vielen Beispielen, die im Buch „Countdown – Hat die Erde eine Zukunft?“ aufgeführt werden, macht der Autor Alan Weisman seinen Standpunkt deutlich: „Wir müssen die Nachwuchsraten senken, wenn wir überleben möchten!“ Denn schließlich ginge es nicht nur um uns, sondern auch um die vielen Tierarten und die Natur, die durch uns zerstört wird.

Das Buch „Countdown“ ist nicht nur ein faszinierend zu lesendes und von seinen Inhalten her leicht nachvollziehbares Buch. „Countdown“ ist ein Appell, der uns zum Nachdenken bewegen soll. Ein Buch, das beschreibt, wie eine globale Bevölkerungsreduzierung aussehen kann – politisch, ökonomisch und vor allem menschlich.

geschrieben am 30.11.2013 | 494 Wörter | 2953 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen