Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs


Statistiken
  • 171 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs Dank der Niedrigzinspolitik der EZB haben Sparer kaum noch die Möglichkeit, um ihr Guthaben auf der Bank zu vermehren. Es sei denn, sie kaufen Aktien oder investieren gleich in börsengehandelte Indexfonds, sogenannten Exchange Traded Funds, kurz ETFs, die sich seit Jahren einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen. Denn ETFs sind nicht nur einfach zu verstehende, transparente und vor allem flexible Anlageprodukte. Sie sind zudem oft auch kostengünstiger gegenüber den aktiv verwalteten Fonds namhafter Investmenthäuser. Lausige Zinsen, hohe Nebenkosten und keinerlei Diversifizierung – wer schon immer das Gefühlt hatte, sein Geld fasch angelegt zu haben, muss sich keinen teuren Vermögensberater an die Seite holen, um das Beste aus seinem hart verdienten Geld zu machen. Fundiert und gut strukturiert legt Gerd Kommer in seinem Klassiker „Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“, einer Neuauflage des erstmals 2002 erschienen Werks, dar, wie man auch als „Normalo“ souverän und erfolgreich investiert. Denn oft trägt Unwissenheit, fehlendes Verständnis und schlicht die Nichtbeachtung von Korrelationen der Märkte dazu bei, das Privatanleger ihr Geld an der Börse verlieren oder an der selbst definierten Aufgabe scheitern, ihre Benchmark, einen selbst definierten Vergleichsindex, zu schlagen. Der These zu Grunde liegend, dass eine Geldanlage in aktiv verwaltete Fonds oder gar das eigene aktive Anlegen an der Börse auf langer Sicht der passiven Anlagestrategie der ETFs unterlegen ist, erklärt Gerd Kommer in seinem 416 Seiten umfassenden Buch, zunächst die Funktionsweise der Wertpapiermärkte. Dabei wird unter anderem auch aufgezeigt, wie das Risiko-Rendite-Profil von einzelnen Anlageklassen im historischen Zeitverlauf aussieht. Im zweiten Kapitel des Buches geht der Autor dagegen auf die Frage ein, warum Banken, Fondsgesellschaften und Vermögensberater ETFs fürchten und wie sie den Kunden mit intransparenten, riskanten und oft teuren Anlagestrategien zu oftmals katastrophalen (Negativ-)Renditen verhelfen. Dabei orientiert sich Gerd Kommer an 20 verhängnisvollen Anlegerfehler, die berücksichtigt werden sollten, um Verlusten an der Börse zu vermeiden. Dies darf jedoch nicht davor hinwegtäuschen, dass es unter der Vielzahl der global aktiven Investmenthäuser auch Fondsgesellschaften existieren, die einhalten, was sie ihren Anlegern versprechen. Während das dritten Kapitel einzelnen Finanzprodukten gewidmet ist, vor denen man als Anleger die Finger lassen sollte und im vierten Kapitel dem Leser die historischen Asset-Klassen-Renditen seit 1900 vorgestellt werden, thematisiert das fünfte Kapitel die Grundprinzipien einer an sich erfolgreichen Anlagestrategie mit ETFs. Neben einer anschließenden kurzen Erläuterung, wie Fondsanlagen in Deutschland besteuert werden, wobei sich hier bereits wieder einiges geändert hat, geht es im siebten Kapitel des Buches um die konkrete Umsetzung eines Index-Portfolios. Dabei werden dem Leser einzelne Strategien vorgestellt, wie das Prinzip des passiven Investierens in der Praxis umgesetzt werden kann, um die eigene Portfoliozusammensetzung nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen zu vollziehen. Zwei abschließende Kapitel zu den Themen „Was tun im Crash?“ sowie „Zwanzig Gebote für rationale Anleger“ runden den Klassiker „Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“ ab. Exchange Traded Funds, kurz ETFs, sind bestens dafür geeignet, um auch mit kleinen Beträgen den Vermögensaufbau in die eigene Hand zu nehmen. Mit dem vorliegenden Standardwerk sind Anleger, Anfänger wie Fortgeschrittene, bestens dafür gerüstet, um die eigene Anlagestrategie mit Hilfe von ETFs umzusetzen, wobei es dem Autor Gerd Kommer gelungen ist, eine leicht verständliche und auch nachvollziehbare Gebrauchsanweisung für ein an sich trockenes Thema vorzulegen.

Dank der Niedrigzinspolitik der EZB haben Sparer kaum noch die Möglichkeit, um ihr Guthaben auf der Bank zu vermehren. Es sei denn, sie kaufen Aktien oder investieren gleich in börsengehandelte Indexfonds, sogenannten Exchange Traded Funds, kurz ETFs, die sich seit Jahren einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen. Denn ETFs sind nicht nur einfach zu verstehende, transparente und vor allem flexible Anlageprodukte. Sie sind zudem oft auch kostengünstiger gegenüber den aktiv verwalteten Fonds namhafter Investmenthäuser.

Lausige Zinsen, hohe Nebenkosten und keinerlei Diversifizierung – wer schon immer das Gefühlt hatte, sein Geld fasch angelegt zu haben, muss sich keinen teuren Vermögensberater an die Seite holen, um das Beste aus seinem hart verdienten Geld zu machen. Fundiert und gut strukturiert legt Gerd Kommer in seinem Klassiker „Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“, einer Neuauflage des erstmals 2002 erschienen Werks, dar, wie man auch als „Normalo“ souverän und erfolgreich investiert. Denn oft trägt Unwissenheit, fehlendes Verständnis und schlicht die Nichtbeachtung von Korrelationen der Märkte dazu bei, das Privatanleger ihr Geld an der Börse verlieren oder an der selbst definierten Aufgabe scheitern, ihre Benchmark, einen selbst definierten Vergleichsindex, zu schlagen.

Der These zu Grunde liegend, dass eine Geldanlage in aktiv verwaltete Fonds oder gar das eigene aktive Anlegen an der Börse auf langer Sicht der passiven Anlagestrategie der ETFs unterlegen ist, erklärt Gerd Kommer in seinem 416 Seiten umfassenden Buch, zunächst die Funktionsweise der Wertpapiermärkte. Dabei wird unter anderem auch aufgezeigt, wie das Risiko-Rendite-Profil von einzelnen Anlageklassen im historischen Zeitverlauf aussieht. Im zweiten Kapitel des Buches geht der Autor dagegen auf die Frage ein, warum Banken, Fondsgesellschaften und Vermögensberater ETFs fürchten und wie sie den Kunden mit intransparenten, riskanten und oft teuren Anlagestrategien zu oftmals katastrophalen (Negativ-)Renditen verhelfen. Dabei orientiert sich Gerd Kommer an 20 verhängnisvollen Anlegerfehler, die berücksichtigt werden sollten, um Verlusten an der Börse zu vermeiden. Dies darf jedoch nicht davor hinwegtäuschen, dass es unter der Vielzahl der global aktiven Investmenthäuser auch Fondsgesellschaften existieren, die einhalten, was sie ihren Anlegern versprechen. Während das dritten Kapitel einzelnen Finanzprodukten gewidmet ist, vor denen man als Anleger die Finger lassen sollte und im vierten Kapitel dem Leser die historischen Asset-Klassen-Renditen seit 1900 vorgestellt werden, thematisiert das fünfte Kapitel die Grundprinzipien einer an sich erfolgreichen Anlagestrategie mit ETFs. Neben einer anschließenden kurzen Erläuterung, wie Fondsanlagen in Deutschland besteuert werden, wobei sich hier bereits wieder einiges geändert hat, geht es im siebten Kapitel des Buches um die konkrete Umsetzung eines Index-Portfolios. Dabei werden dem Leser einzelne Strategien vorgestellt, wie das Prinzip des passiven Investierens in der Praxis umgesetzt werden kann, um die eigene Portfoliozusammensetzung nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen zu vollziehen. Zwei abschließende Kapitel zu den Themen „Was tun im Crash?“ sowie „Zwanzig Gebote für rationale Anleger“ runden den Klassiker „Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“ ab.

Exchange Traded Funds, kurz ETFs, sind bestens dafür geeignet, um auch mit kleinen Beträgen den Vermögensaufbau in die eigene Hand zu nehmen. Mit dem vorliegenden Standardwerk sind Anleger, Anfänger wie Fortgeschrittene, bestens dafür gerüstet, um die eigene Anlagestrategie mit Hilfe von ETFs umzusetzen, wobei es dem Autor Gerd Kommer gelungen ist, eine leicht verständliche und auch nachvollziehbare Gebrauchsanweisung für ein an sich trockenes Thema vorzulegen.

geschrieben am 31.03.2019 | 520 Wörter | 3289 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen