Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Die digitale Kommunikationsstrategie


Statistiken
  • 221 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Adrian Witt

Die digitale Kommunikationsstrategie Unsere Welt befindet sich in einem stetigen Wandel und wir sind ein Teil davon. Noch vor ein paar Jahren erschien die Digitalisierung weit entfernt; heute allerdings befinden wir uns in Mitten des wohl größten Veränderungsprozesses, den die Menschheit je erlebt hat. Während sich jedoch das einzelne Individuum dem laufenden Prozess noch überwiegend entziehen kann, müssen sich vor allem Unternehmen den neuen Gegebenheiten anpassen, wenn sie sich auch in Zukunft auf ihrem Markt behaupten wollen. Denn alles was sich digitalisieren lässt, wird zukünftig wohl digital sein. Wenn sich in den letzten Jahren ein Lebensbereich von uns verändert hat, dann ist es vor allem unser Kommunikationsverhalten. Denn neue Technologien, ein sich ändernder Medienkonsum, mobile Endgeräte, wechselnde Instrumente und Plattformen, verbunden mit Social-Media-Nutzung, Live-Streaming, Location Based Services, Apps und Chatbots bestimmen bereits heute unseren Alltag und sind für viele Nutzer nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Sich auch digital aufzustellen wird daher für Unternehmen immer wichtiger, um auch in Zukunft ihre Zielgruppen erreichen zu können. Doch wie funktioniert Kommunikation im digitalen Zeitalter und wie müssen Unternehmen ihre Strategie ausrichten, die erfolgreich mit der Unternehmenskommunikation zusammenwächst? Dieser und weiteren Fragen geht Dominik Ruisinger in seinem Buch „Die digitale Kommunikationsstrategie“ nach, das bereits 2016 im Schäffer-Poeschel Verlag erschienen ist. Schritt für Schritt erläutert der Autor auf 340 Seiten, wie integrierte Kommunikationsstrategien im unternehmerischen Rahmen funktionieren und zeigt dabei auf, wie man sich seine eigene Strategie erarbeitet. Denn diese ist für Unternehmen unverzichtbar, wenn man nachhaltigen Erfolg haben möchte. Schließlich legt diese fest, welche Zielgruppen mit welchen Kommunikationskanälen erreicht und welche Inhalte kommuniziert werden sollen – unabhängig davon, ob dies per Webseite, E-Mail-Newsletter, Social-Media-Kanälen oder Apps geschieht. Beginnend mit einer Einführung in das neue „digitale Zeitalter“, in welchem der Leser in Erfahrung bringt, wie sich Unternehmenskommunikation durch die Digitalisierung verändert hat – ausgehend von der Emanzipation der Nutzer bis hin zu den Fragen über Veränderung und Führung in Unternehmen, wird im weiteren Verlauf auch vermittelt, dass die Notwendigkeit zur Digitalisierung in den Köpfen des Managements unlängst präsent ist. Und dennoch haben sich die grundlegenden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kommunikation nicht geändert. Denn was viele bisher nicht verstanden haben: Es geht nicht darum, alles über Bord zu werfen, was in den vergangenen Jahrzehnten durch sehr viel Mühe erarbeitet wurde, sondern vielmehr darum, bestehende Materie an die zeitgemäßen Gegebenheiten anzupassen. Von daher spielen in diesem Werk weniger Social-Media-Kanäle oder bestimmte Medien und Plattformen eine besondere Rolle. Stattdessen werden Organisations- und Kulturwandel sowie Open Leadership als Stichworte angeführt, um eine Veränderung der Kommunikationsausrichtung im Unternehmen zu bewirken. Dass das nicht ohne Schwierigkeiten verbunden ist, zeigt das Thema „Digitale Change-Prozesse“, dem fast 50 Seiten gewidmet sind. So beschreibt Peter Diekmann als einer von insgesamt elf Gastautoren am Beispiel der Bertelsmann Stiftung die digitale Kommunikation, vom Relaunch bis zum eigentlichen Organisationswandel, während Antje Neubauer aufzeigt, wie die digitale interne Kommunikation bei der Deutschen Bahn gestaltet ist. Im zweiten Teil des Buches geht es dann detailliert um die Entwicklung einer eigenen digitalen Kommunikationsstrategie mit den Schritten der Status-quo-Analyse und Zielbestimmung, der Zielgruppendefinition und strategischen Positionierung sowie der Content Strategie, Ressourcenplanung und der finalen Erfolgsmessung via Evaluation. Mit dem Buch „Die digitale Kommunikationsstrategie“ hat der Autor Dominik Ruisinger eine leicht zu verstehende und gut nachvollziehbare Gebrauchsanweisung für Geschäftsinhaber und Strategen in Unternehmen geschrieben, mit deren Hilfe sich eine moderne Kommunikationsstrategie entwickeln lässt. Anhand zahlreicher Case Studies aus unterschiedlichen Branchen werden die Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren herausgearbeitet, aber auch die existierenden Widerstände und möglichen Hindernisse des digitalen Wandels offen aufgezeigt, die mit konkreten Handlungsempfehlungen und Tipps zur Umsetzung versehen sind. Vor allem aber verleihen die vielen Beiträge der Gastautoren dem Werk eine besonders praxisnahe Note.

Unsere Welt befindet sich in einem stetigen Wandel und wir sind ein Teil davon. Noch vor ein paar Jahren erschien die Digitalisierung weit entfernt; heute allerdings befinden wir uns in Mitten des wohl größten Veränderungsprozesses, den die Menschheit je erlebt hat. Während sich jedoch das einzelne Individuum dem laufenden Prozess noch überwiegend entziehen kann, müssen sich vor allem Unternehmen den neuen Gegebenheiten anpassen, wenn sie sich auch in Zukunft auf ihrem Markt behaupten wollen. Denn alles was sich digitalisieren lässt, wird zukünftig wohl digital sein.

Wenn sich in den letzten Jahren ein Lebensbereich von uns verändert hat, dann ist es vor allem unser Kommunikationsverhalten. Denn neue Technologien, ein sich ändernder Medienkonsum, mobile Endgeräte, wechselnde Instrumente und Plattformen, verbunden mit Social-Media-Nutzung, Live-Streaming, Location Based Services, Apps und Chatbots bestimmen bereits heute unseren Alltag und sind für viele Nutzer nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Sich auch digital aufzustellen wird daher für Unternehmen immer wichtiger, um auch in Zukunft ihre Zielgruppen erreichen zu können. Doch wie funktioniert Kommunikation im digitalen Zeitalter und wie müssen Unternehmen ihre Strategie ausrichten, die erfolgreich mit der Unternehmenskommunikation zusammenwächst? Dieser und weiteren Fragen geht Dominik Ruisinger in seinem Buch „Die digitale Kommunikationsstrategie“ nach, das bereits 2016 im Schäffer-Poeschel Verlag erschienen ist.

Schritt für Schritt erläutert der Autor auf 340 Seiten, wie integrierte Kommunikationsstrategien im unternehmerischen Rahmen funktionieren und zeigt dabei auf, wie man sich seine eigene Strategie erarbeitet. Denn diese ist für Unternehmen unverzichtbar, wenn man nachhaltigen Erfolg haben möchte. Schließlich legt diese fest, welche Zielgruppen mit welchen Kommunikationskanälen erreicht und welche Inhalte kommuniziert werden sollen – unabhängig davon, ob dies per Webseite, E-Mail-Newsletter, Social-Media-Kanälen oder Apps geschieht. Beginnend mit einer Einführung in das neue „digitale Zeitalter“, in welchem der Leser in Erfahrung bringt, wie sich Unternehmenskommunikation durch die Digitalisierung verändert hat – ausgehend von der Emanzipation der Nutzer bis hin zu den Fragen über Veränderung und Führung in Unternehmen, wird im weiteren Verlauf auch vermittelt, dass die Notwendigkeit zur Digitalisierung in den Köpfen des Managements unlängst präsent ist. Und dennoch haben sich die grundlegenden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kommunikation nicht geändert. Denn was viele bisher nicht verstanden haben: Es geht nicht darum, alles über Bord zu werfen, was in den vergangenen Jahrzehnten durch sehr viel Mühe erarbeitet wurde, sondern vielmehr darum, bestehende Materie an die zeitgemäßen Gegebenheiten anzupassen. Von daher spielen in diesem Werk weniger Social-Media-Kanäle oder bestimmte Medien und Plattformen eine besondere Rolle. Stattdessen werden Organisations- und Kulturwandel sowie Open Leadership als Stichworte angeführt, um eine Veränderung der Kommunikationsausrichtung im Unternehmen zu bewirken. Dass das nicht ohne Schwierigkeiten verbunden ist, zeigt das Thema „Digitale Change-Prozesse“, dem fast 50 Seiten gewidmet sind. So beschreibt Peter Diekmann als einer von insgesamt elf Gastautoren am Beispiel der Bertelsmann Stiftung die digitale Kommunikation, vom Relaunch bis zum eigentlichen Organisationswandel, während Antje Neubauer aufzeigt, wie die digitale interne Kommunikation bei der Deutschen Bahn gestaltet ist. Im zweiten Teil des Buches geht es dann detailliert um die Entwicklung einer eigenen digitalen Kommunikationsstrategie mit den Schritten der Status-quo-Analyse und Zielbestimmung, der Zielgruppendefinition und strategischen Positionierung sowie der Content Strategie, Ressourcenplanung und der finalen Erfolgsmessung via Evaluation.

Mit dem Buch „Die digitale Kommunikationsstrategie“ hat der Autor Dominik Ruisinger eine leicht zu verstehende und gut nachvollziehbare Gebrauchsanweisung für Geschäftsinhaber und Strategen in Unternehmen geschrieben, mit deren Hilfe sich eine moderne Kommunikationsstrategie entwickeln lässt. Anhand zahlreicher Case Studies aus unterschiedlichen Branchen werden die Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren herausgearbeitet, aber auch die existierenden Widerstände und möglichen Hindernisse des digitalen Wandels offen aufgezeigt, die mit konkreten Handlungsempfehlungen und Tipps zur Umsetzung versehen sind. Vor allem aber verleihen die vielen Beiträge der Gastautoren dem Werk eine besonders praxisnahe Note.

geschrieben am 02.01.2019 | 600 Wörter | 3997 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen