Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Kalte Angst - Im Kopf des Mörders


Statistiken
  • 480 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Anita Wortmann

Kalte Angst - Im Kopf des Mörders Scheinbar wahllos bricht ein Mörder in Wohnungen und Häuser ein. Sein Gesicht versteckt er hinter einer Fliegenmaske und er lässt immer eine überlebende Person mit den Worten „Erzähl es den anderen“ zurück. Ein neuer Fall für die Düsseldorfer Kommissare Bischoff und Böhmer. Nach einer Zwangspause kehrt Max Bischoff zum KK11 Düsseldorf zurück. Seinen letzten Fall, der ihm persönlich sehr unter die Haut ging, hat er noch nicht verarbeitet, aber er möchte unbedingt in den Alltag zurück finden. Kaum hat er den Dienst wieder aufgenommen, erschüttert ein Doppelmord an einem kleinen Jungen und dessen Vater ganz Düsseldorf. Die Mutter muss die Morde mit ansehen, doch sie wird am Leben gelassen, um „es den anderen zu erzählen“. Bischoff und sein Partner Böhmer stecken mitten in den Ermittlungen, als die nächsten Morde geschehen. Auch hier berichten die Überlebenden von einer mit Fliegenmaske verkleideter Person mit verzehrter Stimme. Andere Gemeinsamkeiten an den Morden erschliessen sich den Ermittlern jedoch nicht. Die Ermittler ergreifen jeden Strohhalm, der ihnen weiterhelfen könnte den Täter zu finden. Als sie einen Anruf aus der Psychiatrie in Langenfeld erhalten, treffen sie auf einen Patienten, der die Morde genau voraussagen kann. Doch wie ist das möglich? Der neue Fall bringt Max Bischoff an seine psychische Belastbarkeit. Das hohe Arbeitspensum und die schlaflosen Nächte zehren an seinen Kräften. Ist er schon wieder bereit sich auf einen neuen Fall einzulassen ohne sich von dem vergangenen Fall vereinnahmen zu lassen? Zudem bereitet ihm seine Schwester Sorgen. Im ersten Teil der Trilogie um Max Bischoff wurde kurz angedeutet, dass seine Schwester einen Stalker hat. Dies wird in diesem Teil noch weiter thematisiert. Der Fall ist sehr spannend und mitreissend. Man kann den Mörder mit seiner Fliegermaske deutlich vor sich sehen, was einem den ein oder anderen Schauer den Rücken herunter jagt. Bischoff und Böhmer sind als ermittelndes Team zusammen gewachsen und man lernt sie auch wieder von ihrer privaten Seite kennen. Das Buch endet mit einem Cliffhänger auf den letzten Teil der Trilogie, die im Februar 2019 erscheinen wird.

Scheinbar wahllos bricht ein Mörder in Wohnungen und Häuser ein. Sein Gesicht versteckt er hinter einer Fliegenmaske und er lässt immer eine überlebende Person mit den Worten „Erzähl es den anderen“ zurück. Ein neuer Fall für die Düsseldorfer Kommissare Bischoff und Böhmer.

weitere Rezensionen von Anita Wortmann

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
11.09.2018
2
17.08.2018
3
17.08.2018
4
13.08.2018
5
27.05.2018

Nach einer Zwangspause kehrt Max Bischoff zum KK11 Düsseldorf zurück. Seinen letzten Fall, der ihm persönlich sehr unter die Haut ging, hat er noch nicht verarbeitet, aber er möchte unbedingt in den Alltag zurück finden. Kaum hat er den Dienst wieder aufgenommen, erschüttert ein Doppelmord an einem kleinen Jungen und dessen Vater ganz Düsseldorf. Die Mutter muss die Morde mit ansehen, doch sie wird am Leben gelassen, um „es den anderen zu erzählen“. Bischoff und sein Partner Böhmer stecken mitten in den Ermittlungen, als die nächsten Morde geschehen. Auch hier berichten die Überlebenden von einer mit Fliegenmaske verkleideter Person mit verzehrter Stimme. Andere Gemeinsamkeiten an den Morden erschliessen sich den Ermittlern jedoch nicht.

Die Ermittler ergreifen jeden Strohhalm, der ihnen weiterhelfen könnte den Täter zu finden. Als sie einen Anruf aus der Psychiatrie in Langenfeld erhalten, treffen sie auf einen Patienten, der die Morde genau voraussagen kann. Doch wie ist das möglich?

Der neue Fall bringt Max Bischoff an seine psychische Belastbarkeit. Das hohe Arbeitspensum und die schlaflosen Nächte zehren an seinen Kräften. Ist er schon wieder bereit sich auf einen neuen Fall einzulassen ohne sich von dem vergangenen Fall vereinnahmen zu lassen?

Zudem bereitet ihm seine Schwester Sorgen. Im ersten Teil der Trilogie um Max Bischoff wurde kurz angedeutet, dass seine Schwester einen Stalker hat. Dies wird in diesem Teil noch weiter thematisiert.

Der Fall ist sehr spannend und mitreissend. Man kann den Mörder mit seiner Fliegermaske deutlich vor sich sehen, was einem den ein oder anderen Schauer den Rücken herunter jagt. Bischoff und Böhmer sind als ermittelndes Team zusammen gewachsen und man lernt sie auch wieder von ihrer privaten Seite kennen.

Das Buch endet mit einem Cliffhänger auf den letzten Teil der Trilogie, die im Februar 2019 erscheinen wird.

geschrieben am 21.05.2018 | 333 Wörter | 1829 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen